Nach dem Foodfunding ist vor dem Foodfunding

Am vergangenen Wochenende sind unsere ersten drei Foodfunding-Projekte* ausgelaufen. Das Salzwiesenlamm-Projekt hat leider keine Zahlungen erhalten und bei den beiden anderen Projekten sind nur je 11 % und  6% der maximal möglichen Patenschaften vermittelt worden. Auf den ersten Blick sieht das natürlich nicht so schön aus. Doch trotzdem sind alle drei Kampagnen für uns von enormer Wichtigkeit! Alleine deshalb möchten wir uns bei den beiden Projektanbietern, der Familie Kruse und Citrus Ricus, herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken!

Betrachtet man die Projekte genauer, stehen sie aber in einem gar nicht so schlechten Licht. So kamen in 3 Monaten für die Orangen- und Mandarinenbaumpatenschaften insgesamt immerhin 2.585 € zusammen. Gemessen an den Zugriffszahlen ist das eine respektable Quote!

Natürlich verlief nicht alles perfekt. Aber wir konnten anhand der Dinge, die nicht optimal gelaufen sind, so wenigstens einiges lernen. Davon profitieren nicht nur wir, sondern in erster Linie auch unsere zukünftigen Projekt-Anbieter und ihre Kunden. In jedem Fall werden wir nun mit neuen Erkenntnissen und noch mehr Motivation weitermachen und freuen uns auf alle zukünftigen Projekte!

Was wir schon jetzt verraten können: Schon in Kürze geht es bei uns weiter. U.a. mit den Patenschaften für die Orangen- und Mandarinenbäume von CitrusRicus für die kommende Saison 2016/2017 und einem Angebot der etwas anderen Art. Natürlich werden wir euch auch Angebote, die sich als Weihnachtsgeschenke eignen vorstellen.


* Unter Foodfunding verstehen wir Crowdfunding für Lebensmittel und die Lebensmittelproduktion.
Wenn ihr wissen wollt, was wir unter Foodfunding genau verstehen, dann schaut es euch bei uns auf der Webseite an: http://www.erzeugerwelt.de/index.php/foodfunding.

Share Button
Getagged mit: , , , , , , ,